ÜBER UNS
Das sind wir!

momo hört zu e.V. ist ein junger gemeinnütziger Verein, der sich für eine Zuhör- und Wertschätzungskultur in Deutschland einsetzt und im August 2021 gegründet wurde. Viele von uns sind in der Kunst des Zuhörens nach Werner Plate ausgebildet. Unser Wissen wollen wir der Gesellschaft analog und digital zugänglich machen.

Im Herbst 2020 wurde momo hört zu unter den besten 28 Projekten aus über 1000 Einreichungen als Soziale Innovation beim Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgezeichnet. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter steht hinter unserer sozialen Innovation mit einem Empfehlungsschreiben und Unterstützung auf städtischer Ebene.

Unser Kernteam besteht aus vier Personen und wir bringen wichtige berufliche Hintergründe aus unterschiedlichsten Bereichen mit. Für den digitalen Zuhör-Raum engagieren sich aktuell 18 ausgebildete, ehrenamtliche Zuhörer für momo hört zu.

Ein Bild von Michael SpitzenbergerEin Bild von StefanEin Bild von Lars

Michael Spitzenberger

michael@momohoertzu.de

Initiator von Brot am Haken und dem hey Spendierbrett. momo hört zu ist sein Herzensprojekt. Warum? Er liebt es Menschen zu verbinden. momo hört zu schafft den Raum dafür.

„Alles, was am Ende bleibt, sind Beziehungen.“


Stefan Brodbeck


stefan@momohoertzu.de

Mitinitiator von momo hört zu. Designer und Zuhör-Coach. Seine Motivation ist es, dazu beizutragen, dass wir uns bewertungsfreier und offener begegnen. Denn Beziehung verbindet und fördert das Miteinander.


Sonja Spitzenberger

sonja@momohoertzu.de

In meinem beruflichen Umfeld als Grundschullehrerin entsteht Beziehung durch genaues Hin- und Zuhören. Verständnis und andere Blickwinkel. eröffnen sich dann von selbst.
Wie einfach und wunderbar.

„Die meisten Menschen hören nicht zu, um zu verstehen, sondern um zu antworten.“ (Stephen R. Covey)


Lars Flottmann

lars@momohoertzu.de

Engagiert sich privat und beruflich für Ideen, die unsere Welt besser machen. Der Betriebswirt und Fundraiser aus Köln ist großer MOMO-Fan:

„Zuhören verändert alles - mich selbst, mein Umfeld und unsere Gesellschaft.“

Ein Bild von Michael Spitzenberger

Michael Spitzenberger

michael@momohoertzu.de

Initiator von Brot am Haken und dem hey Spendierbrett. momo hört zu ist sein Herzensprojekt. Warum? Er liebt es Menschen zu verbinden. momo hört zu schafft den Raum dafür.

„Alles, was am Ende bleibt, sind Beziehungen.“

Ein Bild von Michael Spitzenberger
Sonja Spitzenberger


sonja@momohoertzu.de

In meinem beruflichen Umfeld als Grundschullehrerin entsteht Beziehung durch genaues Hin- und Zuhören. Verständnis und andere Blickwinkel. eröffnen sich dann von selbst. Wie einfach und wunderbar.

„Die meisten Menschen hören nicht zu, um zu verstehen, sondern um zu antworten.“ (Stephen R. Covey)“

Ein Bild von Stefan

Stefan Brodbeck

stefan@momohoertzu.de

Mitinitiator von momo hört zu. Designer und Zuhör-Coach. Seine Motivation ist es, dazu beizutragen, dass wir uns bewertungsfreier und offener begegnen. Denn Beziehung verbindet und fördert das Miteinander.


Ein Bild von Lars

Lars Flottmann

lars@momohoertzu.de

Engagiert sich privat und beruflich für Ideen, die unsere Welt besser machen. Der Betriebswirt und Fundraiser aus Köln ist großer MOMO-Fan:

„Zuhören verändert alles - mich selbst, mein Umfeld und unsere Gesellschaft.“

WORK IN PROGRESS
Mai-September 2020
Teilnahme am Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ - ausgeschrieben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Aus über 1.000 Einreichungen beim BMBF-Wettbewerb wurde die Idee momo hört zu als Soziale Innovation ausgezeichnet.
Oktober 2020
Findung des momo hört zu-Teams. Erste Ideen, einen öffentlichen Raum zu schaffen, in dem Leute sich bewertungsfrei mitteilen können.
Mai 2021
Oberbürgermeister Reiter unterstützt unsere soziale Idee mit einem Empfehlungsschreiben.
Juni 2021
Beteiligung an der zweiten, finalen Runde bei dem Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“.
Juli 2021
Erste Zuhörangebote mit zwei Stühlen, einem Schild und einem Schirm im Englischen Garten.
August 2021
momo hört zu e.V. wird gegründet und erhält die Gemeinnützigkeit.
Oktober 2021
Seit Oktober 2021 haben wir einen Zuhörraum in der Community Kitchen. Sie ist ein Teil vom shaere.net.
März 2022
Kooperation mit der TU München. Es soll ein mobiler Zuhörraum gebaut werden. Der Lehrstuhl Konstruktion und Design von Prof. Florian Nagler mit Team und Studenten wird ihn mit unseren Zuhör-Vorgaben bauen. Dieser wird im Mai 2023 in München aufgestellt. Wo? Das erfahrt Ihr rechtzeitig noch.

Willst Du ZuhörerIn werden? Oder Du möchtest uns mit deinen Fähigkeiten unterstützen?
Dann kontaktiere uns bitte!

Du möchtest uns finanziell unterstützen?

Jetzt Spenden!


Unsere Unterstützer

Felder, die mit einem Stern markiert sind, müssen ausgefüllt werden.
Vielen Dank! Deine Anfrage wurde abgesendet!
Oops! Etwas ist beim Absenden schief gelaufen.

*Wichtige rechtliche Information: Unser momo hört zu Angebot  ist keine Therapie oder therapeutisches Gespräch. Wir ersetzen keinen Psychologen, Therapeuten oder Arzt. Es ist eine Begegnung von Mensch zu Mensch auf Augenhöhe,. Wenn wir merken sollten, dass Hilfe benötigt wird, brechen wir das Gespräch ab und geben die Telefonnummern der dafür zuständigen Sozialen Notdienste weiter. Wir sind so lange begleitend, bis eine Lösung gefunden wurde.